Wir haben die Bahn, wir haben den Transport, wir haben das Konzept, jetzt fehlt nur noch die Fläche!

Was für Neuigkeiten:

Offiziell können wir mit Freude verkünden, dass unsere Bewerbung für die Ausschreibung der VAG Freiburg „Alte Bahn sucht neuen Job” erfolgreich war und wir ein neues Teammitglied begrüßen dürfen:

Eine 40 Jahre alte und 33 Meter lange GT8K-Straßenbahn aus dem Fuhrpark der VAG in Freiburg.

Wir sind sehr dankbar und finden es toll, dass die VAG uns und andere innovative Projekte mit einer so großzügigen Schenkung unterstützt.

Ein riesiger Meilenstein für unser Projekt, die Erschaffung eines Kulturareals in Freiburg für alle Kulturgenießer*innen und Kulturschaffenden! Das Areal soll Raum für die verschiedensten kulturellen Angebote bieten, von Workshops und Flohmärkten, über Freilichttheater und Ausstellungen bis zu Club-Veranstaltungen und Konzerten. Dabei geht es uns vor allem darum, den Freiburger Künstler*innen, Veranstalter*innen und Kollektiven eine niederschwellige Möglichkeit anzubieten ihre Projekte zu verwirklichen, so wie es zum Beispiel einst im White Rabbit der Fall war.

Wir haben die Bahn, wir haben den Transport, wir haben das Konzept, jetzt fehlt nur noch die Fläche!

Nach langer Zusammenarbeit mit Stadt und Ämtern in Freiburg konnte noch keine geeignete Fläche ausfindig gemacht werden. Die VAG Freiburg bot ihre volle Unterstützung für unser Projekt an und würde die geschenkte Bahn bis Ende des Jahres für uns lagern. Trotz umfangreicher Hilfe des OB-Büros und der Stadt Freiburg, konnte noch keine städtische oder öffentliche Fläche für die Belange des Projektes gefunden werden. Deshalb wenden wir uns mit der Flächensuche an euch: Wir brauchen jetzt Kontakt zu Privatpersonen, Unternehmen und Institutionen, die uns eine kulturverträgliche Fläche im Stadtgebiet Freiburg vermitteln können.

Melde dich, wenn Du eine konkrete Idee oder Anregung für uns hast!

Fotografie: ©Nicolai Schmidt

GT8K – Alte Bahn sucht neuen Job

Liebe Freunde der Sub- und Clubkultur! Seit einigen Monaten arbeiten wir an unserem Projekt zur Schaffung eines Kulturareals in Freiburg für ALLE Kulturgenießer*innen und Kulturschaffenden! Hierzu haben wir uns auf die Ausschreibung der VAG Freiburg „Alte Bahn sucht neuen Job“ beworben und sind in die nächste Runde gekommen!

🥳🤩Wir freuen uns megamäßig und sind mehr on fire denn je 🔥🔥🔥Derzeit arbeiten wir an unserem nächsten Schritt: eine geeignete Freifläche finden – in Freiburg kein leichtes Unterfangen, wie ihr alle wisst… Nun brauchen wir EURE Hilfe! Wenn du Ideen, Grundstücke kennst oder hast, schreib uns an! Wir freuen uns über jeden Tipp und Support!Ansonsten halten wir euch natürlich auf dem Laufenden

☝🏻Danke für euren Support!

Derweilen in Stuttgart:

Waggons Stuttgart darf weiter existieren. Es wird ein Umzug des Areals vorangebracht, damit weiterhin Platz für Kultur besteht. Die Sicherung des Bauzugs wurde laut Gemeinderatsbeschluss (GRDrs 508/2020) ermöglicht, nachdem sich eine große Mehrheit des Gemeinderats für das Projekt entschieden hat. – Genau das ist es, was wir für das Kulturareal für Freiburg brauchen!

Mehr dazu auf: http://bauzug.net/geruechte/

Hallo Freiburg…

“(…), das Glasverbot auf dem Platz der alten Synagoge wurde gekippt. 🥳 Die Klage von Mitgliedern unserer Fraktion hatte Erfolg. Wir sind froh, dass nun die Unverhältnismäßigkeit dieses Verbotes gerichtlich bestätigt wurde. Es muss jetzt mit Hochdruck daran gearbeitet werden, neue, attraktive Orte für junge Freiburger*innen zu schaffen. Unsere Pressemitteilung dazu gibt es hier:https://www.jupi-freiburg.de/aufhebung-”

#glasverbot #glasverbot #platzderaltensynagoge #urban #sicherheit #freiburgvisionen #jupifreiburg

Das Wort des Jahres 2020: Freiflächen.

Mehr denn je hat uns das letzte Jahr aufgezeigt, wie wichtig der Zugang zu Freiflächen ist – für die Subkultur und daneben nun eben auch für Großveranstalter und den privatwirschaftlichen Sektor.

Seit nunmehr zwei Jahren versucht der Popbeauftragte der Stadt Freiburg Tilo Buchholz diese Forderung voranzutreiben. Die JUPI Fraktion hat jüngst ebenso ihre Forderung eingereicht, zusammen mit der Fraktion “Eine Stadt für Alle”.

Immerhin: die verschieden Ämter sind gewillt, gemeinsam Freiflächen zu bestimmen. Dass diese aber auch für die niederschwellige Subkultur zugänglich sein müssen, darf nicht bei der Entwicklung übersehen werden. Denn gerade die Subkultur ist auf Freiflächen angewiesen, um den innerstädtischen Konfliktraum mit Anwohnerbeschwerden zu umgehen. Gemeinsam mit vielen anderen subkulturellen Institutionen und Vereinen fordern wir als Clubkultur e.V. diesen Zustand für das Jahr 2021 (Bretterbude e.V., IG Subkultur, Kulturaggregat, Multicore Freiburg).

Wir als Verein erarbeiten gerade ein Konzept, um diese Freiflächen zu bespielen und sind damit sicher nicht die einzigen. Und das ist gut so! Denn nur gemeinsam können wir wirksam in die Stadtentwicklung für eine verbesserte Situation als Teil der Subkultur eingreifen.

Werde Teil von unserer Helfergruppe.

Der Verein möchte subkulturelle Veranstalter unterstützen. Dazu haben wir eine Helfergruppe via Facebook gegründet. Darin kann sich jede*r unverbindlich eintragen, und vermerken, wo man gerne Hilfe leisten kann und möchte. Ihr könnt uns natürlich auch eine Mail schreiben 😉 dann tragen wir euch in den Helferverteiler auf unserem sichern Nextcloud-Server ein… xoxo

Nicht nur Jux und Dollerei – “Die gesamte Branche in der Kulturnation steuert mit Vollgas auf ihr Verderben zu” – Harz IV ist keine Option für unsere Branche!

Betty BBQ auf der “Ohne K(uns)t & Kultur wird’s still!” Kundgebung am 13.11.2020
Fotografie: RDL – Radio Dreyeckland

Ohne K(uns)t & Kultur wird’s still! Die ganze Sendung mit den Redebeiträgen der Kundgebung könnt Ihr auf Radio Dreyeckland RDL nach hören:

https://rdl.de/beitrag/ohne-kunst-kultur-wird-s-still-0

(†)THE DAY THE MUSIC DIED?

Wir empfehlen euch die Online-Veranstaltung am 19–11–2020 um 19:00 Uhr zum Thema Clubsterben in Baden-Württemberg:

-> https://zoom.us/j/94269630300

“Clubs in Deutschland sind (entgegen oft anders lautender Berichte) für den Clubbetrieb seit Mitte März geschlossen! Eine Wiedereröffnung ist aktuell nicht in Sicht. Mehr noch, aktuell steht die komplette Kulturbranche bis Ende November komplett still. Was das für Clubbetreiber*innen bedeutet, für ihre Mitarbeiter*innen, aber auch für Künstler*innen, Soloselbstständige und Dienstleistergewerke ist vielen nicht bewusst.
Es herrscht in der Branche Alarmstufe Rot! 
Auch das Dickicht mit regional und landesweit unterschiedlichen Verordnungen, Förderungen und Genehmigungen fordert allen Beteiligten ein Höchstmaß an bürokratischer Auffasungsgabe und Verarbeitung ab.
Deshalb bieten wir einen Austausch für Clubs und Live-Musik-Spielstätten in Baden-Württemberg an und versuchen auch interessierten Politiker*innen dieses Thema näherzubringen, um die Lage vor Ort besser einschätzen und auf die ein oder andere Weise unterstützen zu können.

#Kulturgesichter0761

… eine super Aktion geht in die nächste Runde 👾🆒!!! Wir freuen uns auf die Austellung – präsentiert von Alex Käptn Hässler & Felix Groteloh Fotografie

Dieses Video ansehen auf YouTube.
(!) beim Klick auf das Video bekommt ihr Cookies von youtube (!)

www.kulturgesichter0761.de

#kulturgesichter0761 #kulturgesichterfreiburg #ohneunsistsstill #alarmstuferot #kulturistsystemrelevant #sangundklanglos